Was ist die "Definition of Ready" (DoR)?

Die "Definition of Ready" (DoR)? ist eine Liste von Kriterien die an die Product Backlog Items gestellt werden. Sprich es geht um die Qualität, Vollständigkeit etc. der Product Backlog Items. Bei Erfüllung der Punkte sind diese dann im Status "READY". Nur Product Backlog Items im Status "READY" dürfen in einen Sprint.

Die "Definition of Ready" ist ähnlich wie die "Definition of Done" aber mit folgendem Unterschied. Bei der "Definition of Done" ist das Development-Team zuständig für die Einhaltung der Kriterien. Bei der "Definition of Ready" ist der Product Owner verantwortlich für die Einhaltung. 

Man könnte auch sagen: ist bei der "Definition of Done" der Product Owner derjenige der die Vorgaben an ein Produkt wünscht die dann mit der "Definition of Done" vom Development-Team eingehalten werden. So ist die "Definition of Ready" der Wunsch des Development-Teams an die Qualität und Informationen eines Product Backlog Items (z.B. einer Anforderung in Form einer User Story) und der Product Owner sorgt dafür, dass diese Qualität der Backlog Items gewahrt wird. Die Idee ist, dass schwammiger Product Backlog Items nicht in einen Sprint gelangen können sondern nur welche die der DoR entsprechen.

Letzt Endlich geht es immer um Transparenz und Klarheit und um die Möglichkeit, daß die möglichst viele wertvolle Informationen zwischen Development-Team und Product Owner ausgetauscht werden.

Von Jeff Sutherland gab es in einem Kurs die Ausage:

  • READY is when the team says: "Ah, we get it".

Beispiele für eine "Definition of Ready":

  • Backlog Items sind klein genug (z.B. 4-5 User Storys passen in einen Sprint)
  • Backlog Items sind für jeden Beteiligten klar verständlich
  • Jedes Backlog Item ist geschätzt
  • Jedes Backlog Item hat Akzeptanzkriterien (Min. 1)
  • Akzeptanzkriterien sind von jedem Beteiligten verstanden
  • Jedes Backlog Item hat einen Wert
  • Ursprung eines Backlog Items ist klar