Professional Scrum with User Experience

Der Professional Scrum with User Experience ist ein zweita╠łgiger Kurs mit vielen praktischen U╠łbungen. Er zeigt auf wie eine Integration von modernen UX-Praktiken in Scrum funktionieren kann.

Beschreibung

Die offizielle zertifizierungs-scrum.org-Schulung ÔÇ×Professional Scrum with User ExperienceÔÇť nach Ken Schwabers Organisation scrum.org

Der Professional Scrum with User Experience ist ein zweita╠łgiger Kurs mit vielen praktischen U╠łbungen. Er zeigt auf wie eine Integration von modernen UX-Praktiken in Scrum funktionieren kann.

Das Seminar findet in deutscher Sprache mit englischen Originalunterlagen und zertifiziertem / akkreditierten Trainer:in der (PST) der Scrum.org statt.

Zielgruppe

Der Professional Scrum mit User Experience ist ein hervorragender Kurs fu╠łr jeden, der in einem Produktentwicklungsteam arbeitet (Entwickler,:innen Produktmanager:innen, Designer:innen, etc): Teams liefern bessere Ergebnisse, wenn sie u╠łber Disziplinen hinweg zusammenarbeiten. Lernt wie das Scrum Rahmenwerk und UX-Praktiken dabei helfen, Euer Team bestmo╠łglich zusammenarbeiten zu lassen und den Fokus auf Wert des Produktes zu steigern.

Inhalt

Im Verlauf der zwei Tage lernen die Teilnehmer:innen welche UX Techniken am effektivsten durch Scrum Teams eingesetzt werden ko╠łnnen. Wir betrachten au├čerdem wie man Kundenfeedback einsetzen kann um den Wert eines Produktes zu steigern.

Wir wollen das Vorurteil widerlegen, dass Arbeit an UX-Design zu lange dauert, um sinnvoll zusammen mit den kurzen Entwicklungszyklen von Scrum in Sprints eingesetzt zu werden. Dazu betrachten wir innerhalb des Kurses das Zusammenspiel mit essentiellen Scrum Bestandteilen wie der Definition of Done, der Sortierung eines Product-Backlogs und der Erstellung eines ÔÇ×DoneÔÇť Inkrement in jedem Sprint. Au├čerdem beantworten wir die Frage wie man mit la╠łngerfristigen Themen - wie z.B. Studien des Benutzerverhaltens - umgeht und dennoch mit Hilfe von Scrum kontinuierlich Wert erzeugt.

LERNZIELE

Im Rahmen des Kurses beantworten wir folgende Fragen:

  • Welche UX-Praktiken funktionieren am effektivsten in Scrum?
  • Welche Werkzeuge setzt man zur Gewinnung von Kundenfeedback ein um den Wert des Produktes zu steigern?
  • Wie bringt man UX-Praktiken in Einklang mit Scrum?
  • Wie geht man Designta╠łtigkeiten, die la╠łnger als einen Sprint dauern?


AGENDA

  • Die Grundlagen von Scrum und UX
  • Die Formulierung von Arbeit als Probleme, die es zu lo╠łsen gilt
  • Scrum im Detail
  • Outcome vor Output
  • Der Umgang von UX-Arbeiten innerhalb von Scrum - Fokus auf den Benutzer
  • Lo╠łsungsmo╠łglichkeiten
  • Hypothesen
  • Experimente
Kurs-Abschluss / Zertifikat:

Die Teilnehmenden erhalten im Anschluss den Zugang zur "Professional Scrum with UX"TM Pr├╝fung und k├Ânnen das weltweit anerkannte  Zertifikat von Scrum.org erwerben. Falls sie in der Pr├╝fung weniger als die erforderlichen 85% erreichen, und den ersten Versuch innerhalb von 14 Tagen nach Kursende durchf├╝hren, erhalten sie automatisch einen weiteren kostenlosen Versuch. Das Zertifikat l├Ąuft nicht ab und es hat keine Erneuerungsgeb├╝hr.

PMI PDU Credits

Teilnehmer von Scrum.org Trainings k├Ânnen sich PDUs des Project Management Institute (PMI) anrechnen lassen: 14 PDUs nach Teilnahme an einem zweit├Ągigen Training. Bitte beachten Sie, dass PMI-PDUs f├╝r die Kursteilnahme und nicht f├╝r das Bestehen der Zertifizierungspr├╝fung erworben werden. Teilnehmer k├Ânnen PDUs unter der PMI-Kategorie "Bildungskurse von anderen Drittanbietern" geltend machen. Sie k├Ânnen Ihre PDUs online unter https://ccrs.pmi.org beantragen.

Das sagen unserer TeilnehmerInnen

ÔÇ×I participated in the PSU training and really enjoyed how hands-on the session was. Simon is a really good trainer. He was able to answer all our questions and had a wide variety of examples to help us understand the topics.ÔÇť [...]
ÔÇ×Kann ich nur weiterempfehlen Vielen Dank f├╝r diese sehr strukturierte und inhaltlich sehr interessante Schulung! Der Anteil der Gruppenarbeit und des theoretischen Teils war ausgewogen (wobei ich den theoretischen Teil wahrscheinlich dank des MIRO-Boards gar nicht so empfunden habe). Ich habe aktuell die Rolle des POs in einem Scrum-Team in SAFe und f├╝r mich ist es immer wichtig, den Nutzer im Blick zu haben, wenn ich Features und Storys priorisieren muss. Da wir nicht immer den direkten Kontakt zum Endnutzer haben, sondern viele Features vorgegeben bekommen, arbeiten wir sehr viel mit Hypothesen. Wir alle wissen, dass Hypothesen nur Annahmen sind, aber die Methodik, uns das mit dem Lean UX Canvas immer wieder bewusst zu machen, fand ich sehr aufschlussreich. Und mir ist klar geworden, dass es nicht immer eines gro├čen Aufwandes bedarf, mehr Nutzerinformationen einzuholen, um auf der Wahrheitsskala mehr nach oben zu kommen. Ich werde den Lean UX ├Âfter benutzen. Was mir noch Probleme bereitet hat, waren einige Definitionen bzgl. Output, Outcome, Benefits. Dazu werde ich mich nochmal informieren.ÔÇť [...]